DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

DeutschlandTrend

Foto: pixelio.de - Andrea Damm Foto: pixelio.de - Andrea Damm
Grünen-Kandidatin Baerbock bei Kanzler-Wahlumfrage vorn

Wenn die Deutschen direkt über die kommende Bundeskanzlerin oder den kommenden Bundeskanzler entscheiden könnten, würden sich 28 Prozent für die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock entscheiden. Das ergab der neue ARD DeutschlandTrend.

Jeweils 21 Prozent sprechen sich für den Unions-Kandidaten Armin Laschet bzw. den SPD-Kandidaten Olaf Scholz aus. 30 Prozent antworteten mit "weiß nicht" oder machten keine Angabe. Das hat eine repräsentative Umfrage von infratest dimap für den ARD-DeutschlandTrend von Montag bis Mittwoch dieser Woche ergeben.

Vor allem unter den eigenen Parteianhängern genießt Annalena Baerbock einen größeren Rückhalt als ihre beiden Mitbewerber. Vier von fünf Grünen-Anhängern (82 Prozent) würden sich im Falle einer Direktwahl für Baerbock als Kanzlerin entscheiden. Olaf Scholz kommt unter den SPD-Anhängern auf 63 Prozent. Für Armin Laschet spricht sich unter den Unions-Anhängern jeder Zweite (51 Prozent) aus.

Baerbock wird von 44 Prozent aller Befragten im Vergleich der drei Kanzlerkandidaten als am sympathischsten bewertet. Olaf Scholz kommt in dieser Frage auf 18 Prozent, Armin Laschet auf 17 Prozent. Eine relative Mehrheit von 32 Prozent hält Baerbock zugleich für am glaubwürdigsten. Scholz kommt dabei auf 22 Prozent, Laschet auf 19 Prozent. Für am führungsstärksten halten die Deutschen hingegen Olaf Scholz. 31 Prozent schreiben dieses Attribut dem SPD-Kandidaten zu, 23 Prozent dem Unions-Kandidaten Laschet, 20 Prozent der Grünen-Kandidatin Baerbock.

Das größte Vertrauen ausgewählter Bundespolitiker genießt weiterhin die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). 59 Prozent sind mit ihrer Arbeit derzeit sehr zufrieden bzw. zufrieden (+1 im Vgl. zu April). Mit der Arbeit der beiden Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) sind jeweils 41 Prozent zufrieden. Dabei legt Scholz gegenüber April 1 Prozentpunkt zu, Baerbock sogar 12 Punkte. Für sie ist es ein persönlicher Bestwert im ARD-DeutschlandTrend.

Auch mit SPD-Außenminister Heiko Maas sind derzeit 41 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (-2). Mit der Arbeit des zweiten Grünen-Parteivorsitzenden Robert Habeck sind 38 Prozent der Wahlberechtigten sehr zufrieden bzw. zufrieden (+9 im Vgl. zu März). Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kommt auf 36 Prozent Zufriedenheit (+5). Mit der Arbeit von Christian Lindner, Partei- und Fraktionsvorsitzender der FDP, sind 32 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (+1). Mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sind 30 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (+3), mit CDU-Parteichef und Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet 24 Prozent (-2); zwei Drittel (66 Prozent) sind mit seiner Arbeit weniger bzw. gar nicht zufrieden.

Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) erreicht 20 Prozent Zufriedenheit; 53 Prozent kennen sie nicht oder können sie nicht beurteilen. Mit der Arbeit von Dietmar Bartsch, einem von zwei Spitzenkandidaten der Linken, sind 13 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (-5 im Vgl. zu Februar); 54 Prozent kennen ihn nicht oder können ihn nicht beurteilen. Mit dem AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen sind aktuell 8 Prozent sehr zufrieden bzw. zufrieden (-3 im Vgl. zu März).

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 06.05.21 - 22:57 Uhr   -   987 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Neuartiger Corona-Impfstoff für Patienten mit Krebs oder Immunschwäche Am Universitätsklinikum Tübingen startet in diesen Tagen die klinische Erprobung eines eigenentwickelten Impfstoffs gegen Corona, der speziell für Patienten mit Antikörpermangel konzipiert ist. Dazu gehören beispielsweise Patienten mit Krebserkrankungen und Immunschwäche.
Foto: RTF.1
1,5 Mio. Euro für Forschung an Blutreinigungstherapien Für die Forschung an neuen Methoden zur Blutreinigung erhält die Baxter Gambro Dialysatoren GmbH in Hechingen 1,5 Millionen Euro Fördermittel vom Bund.
Foto:
Deutschland verliert EM-Auftaktspiel - Gleitschirmflieger verletzt Zuschauer Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr EM-Auftaktspiel gegen Frankreich verloren. Sekunden vor Anpfiff ist ein Gleitschirmflieger auf dem Spielfeld der Münchner Fußball-Arena notgelandet und hat Zuschauer verletzt.

Weitere Meldungen