DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Baden-Württemberg / Deutschland

Foto: RTF.1
Tag des offenen Denkmals

Immer am zweiten Sonntag im September öffnen historische Stätten in ganz Deutschland ihre Türen - denn dann findet der Tag des offenen Denkmals statt.

Ziel des Aktionstages ist es unter anderem architektonische Gebäude, die sonst nicht oder nur selten zugänglich sind, zu öffnen.

Nachdem im vergangenen Jahr coronabedingt viele Besichtigungen nur online angeboten werden konnten, gab es dieses Jahr wieder mehr Möglichkeiten hinter die Kulissen zu blicken.

So auch im Römermuseum in Rottenburg. Unter dem Motto „Sein und Schein – In Geschichte, Architektur und Denkmalpflege" luden die Betreiber zu einer öffentlichen und kostenlosen Führung ein, um in die historische Welt der Römer einzutauchen. Die Ausstellung beinhaltet unter anderem originale Ausgrabungen eines Teils der antiken Stadt Sumelocenna, dem römischen Rottenburg.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 12.09.21 - 13:05 Uhr   -   790 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
LKW-Fahrer verdienen laut Statistikamt unterdurchschnittlich Versorgungsengpässe in Großbritannien und coronabedingte Probleme mit globalen Lieferketten haben die Bedeutung von Berufskraftfahrern deutlich gemacht. In Deutschland ist ihr Bruttoverdienst jedoch verhältnismäßig gering, bestätigt das Statistische Bundesamt.
Foto: RTF.1
Bernhard Schlink hält 15. Weltethos-Rede Die Tübinger Stiftung Weltethos lädt zusammen mit der Universität Tübingen jedes Jahr prominente Gäste ein, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln ihre Gedanken zur Weltethos-Thematik in einer öffentlichen Veranstaltung formulieren. Die 15. Weltethos-Rede hielt der Jurist und Schriftsteller Professor Bernhard Schlink am Freitagabend im Festsaal der Universität.
Foto: RTF.1
UKT beteiligt sich an Studie zu Long-Covid Das Universitätsklinikum Tübingen beteiligt sich am Forschungsprojekt „PsyLoCo“.

Weitere Meldungen