DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Verfassungsschutz

Foto: www.polizei-beratung.de
Rechtsextreme versuchen Corona-Demos zu orchestrieren

Rechtsextreme versuchen laut Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang zunehmend, Corona-Demos zu orchestrieren.

"Wir können inzwischen nicht mehr erkennen, dass sich die vermeintlich bürgerlichen Demonstranten klar von den Rechtsextremen abgrenzen oder abwenden", sagte Thomas Haldenwang dem Stern.

Zwar stehe die deutliche Mehrheit der Teilnehmer noch auf dem Boden der demokratischen Rechtsordnung, aber, so der Verfassungsschutzchef weiter: "Im Osten beobachten wir, dass rechtsextremistische Gruppierungen wie die 'Freien Sachsen' versuchen, das Demonstrationsgeschehen zu orchestrieren."

Bislang gebe es innerhalb der Protestszene keine erkennbare ideologische Klammer, viele Demonstranten artikulierten allgemein "Widerstand" gegen "das System". "Wenn dahinter steht, wir wollen einen anderen Staat, dann sind die roten Linien überschritten", so Haldenwang.

Die größte Personengruppe in der Corona-Protest-Bewegung bilden "die Staatsverdrossenen", so der Verfassungsschutz-Präsident, es handele sich um "Menschen, die sich enttäuscht vom Staat abwenden, die sich von ihm vergessen, bedroht und in ihren Rechten beschränkt fühlen. Das kann wie ein Katalysator zum Abdriften in den Extremismus wirken."

Beispiel für diese Radikalisierung sei die Chatgruppe "Dresden Offlinevernetzung", die im Dezember von der Ermordung des sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmar phantasierte. Wie Haldenwang gegenüber dem Stern nun bestätigte, hat der Verfassungsschutz "zur Identifizierung von Angehörigen der Chatgruppe" beigetragen.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 12.01.22 - 14:22 Uhr   -   835 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Kühn zur Stärkung des BAföG Der Deutsche Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle beschlossen. Mit dem Gesetz soll das BAföG wieder für breitere Schichten der Bevölkerung geöffnet werden.
Foto: pixelio.de - Tim Reckmann Foto: pixelio.de - Tim Reckmann
Bundestag streicht Werbeverbot für Abtreibungen Der Deutsche Bundestag hat heute den umstrittenen Paragrafen 219a aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, das so genannte "Werbeverbot" für Abtreibungen. Wenn ein Arzt oder eine Ärztin Abtreibungen anbietet, soll er oder sie künftig öffentlich darüber informieren dürfen.
Foto:
Neurologen forschen an neuer Therapie nach Schlaganfall Jeder 40. Mensch in Deutschland ist von einem Schlaganfall betroffen. Bei knapp 70 Prozent der Betroffenen bleiben Lähmungen in den Armen oder Beinen zurück.

Weitere Meldungen