DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Bad Urach

Foto: RTF.1
Weltschlaganfalltag

Die Fachkliniken Hohenurach in Bad Urach wollen zum Weltschlaganfalltag am 29. Oktober auf die unterschätzte Gefahr von Schlaganfällen aufmerksam machen.

Rund 270.000 Menschen in Deutschland trifft es jährlich und obwohl die meisten davon über 60 sind, sind auch junge Menschen nicht davor gefeit. Allerdings könne jeder etwas tun, um einen Schlaganfall zu vermeiden, so der Chefarzt der Neurologie der Fachkliniken Hohenurach, Jürgen Schoppet.

Gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, der Verzicht auf Zigaretten und die Behandlung von Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes können die Risikofaktoren senken.

Sollte es dennoch zu einem Schlaganfall kommen, muss es schnell gehen. Mediziner raten dazu, umgehend den Notruf zu wählen, denn nur bei einer zeitnahen Behandlung lassen sich Folgeschäden minimieren oder ganz vermeiden.

(Zuletzt geändert: Samstag, 29.10.22 - 16:27 Uhr   -   916 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Bundestag stimmt Freihandelsabkommen mit Kanada zu Der Bundestag hat nach jahrelangen Debatten einer Ratifizierung des umstrittenen EU-Handelsabkommens mit Kanada zugestimmt.
Foto: RTF.1
ChocolART eröffnet Freunde der Schokolade mussten lange darauf warten. Aber nach zwei Jahren Zwangspause ist es jetzt endlich wieder so weit: Der Duft nach Schokolade erfüllt die Tübinger Innenstadt. Und längst ist klar, dass Deutschlands größtes Schokoladenfestival nicht nur die Tübinger anzieht sondern bundesweite Ausstrahlung hat. Oberbürgermeister Boris Palmer erhofft sich dadurch auch einen Schub für den lokalen Einzelhandel.
Foto: RTF.1
Schadenersatz-Forderung von Schlecker wird neu aufgerollt Das juristische Tauziehen um die Pleite der Drogerie-Kette Schlecker aus Ehingen geht weiter. Der Insolvenzverwalter fordert mehr als 200 Millionen Euro Schadenersatz wegen Preisabsprachen von Herstellern. Der Bundesgerichtshof hat jetzt entschieden, dass der Fall neu aufgerollt werden muss.

Weitere Meldungen