DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Baden-Württemberg

Foto: Pixabay.com
Unwetter-Erdrutsch lasst ICE entgleisen, Zugverkehr Stuttgart-München unterbrochen

Wegen den Folgen des Unwetters können zur Zeit keine Fernverkehrszüge zwischen Stuttgart und München fahren. Ein ICE ist wegen eines Erdrutschs entgleist.

Wegen des Unwetters ist es in Schwäbisch Gmünd im Ostalbkreis zu einem Erdrutsch gekommen, bei dem zwei Wagons eines ICE entgleist sind. Die Passagiere und der Lokführer blieben unverletzt. Die Waggons sprangen aus den Gleisen, kippten aber nicht um. Die Strecke zwischen Stuttgart und Aalen ist die Ausweichstrecke, die noch genutzt werden konnte, nachdem zwischen Ulm und Augsburg wegen der teils dramatischen Hochwassersituation in Schwaben keine Züge mehr fahren konnten und Züge Richtung München umgeleitet werden mussten.

Der Deutsche Wetterdienst hat bis Sonntag in Bayern und Baden-Württemberg starke Regenfälle angekündigt. Derzeit kommt es zu Einschränkungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn in Süddeutschland.

(Zuletzt geändert: Sonntag, 02.06.24 - 05:33 Uhr   -   2183 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Martin Rosemann lobt Einigung beim Bundeshaushalt Der Tübinger SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann hat sich zur Einigung der Ampel-Koalition beim Bundeshaushalt geäußert. Diese habe gezeigt: Scholz und die Ampel können es, sagte Rosemann.
Foto: RTF.1
Donth fordert klare Konsequenzen Der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth fordert klare Konsequenzen nach dem Terrorakt von Mannheim, bei dem ein Polizist ums Leben kam.
Foto: RTF.1
SPD-Politiker Hubertz und Rosemann nach desaströsem Europawahl-Ergebnis auf der Achalm Schon seit 20 Jahren existiert das Format „Politik und Wirtschaft im Dialog“. Dabei treffen sich im Hotel Restaurant Achalm Unternehmer mit Politikern unterschiedlicher Parteien. Die Gäste Nr. 140 und 141 kamen aus der SPD, genauer gesagt: aus der SPD-Bundestagsfraktion. Deren stellvertretende Vorsitzende Verena Hubertz und der Tübinger Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann stellten sich kritischen Fragen, unter anderem zum desaströsen Ausgang der Europawahl.

Weitere Meldungen