DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Israel

Foto: pixabay.com
Krieg gegen Israel: Terrororganisation Hamas dringt in Südisrael ein, besetzt Ortschaften, feuert 2500 Raketen ab

Die palästinensische Terror-Organisation Hamas hat Israel heute den Krieg erklärt. Nach einem Raketenangriff auf Israel aus dem Gaza-Streifen mit rund 2.500 Raketen, ist die palästinensische Terror-Miliz "zu Fuß, zu Wasser und zu Luft" nach Südisrael eingedrungen. Die Terror-Organisation hat offenbar mehrere israelische Ortschaften unter ihre Kontrolle gebracht.

Bei dem Raketenangriff der Terrororganisation Hamas - 2500 Raketen nach israelischen Angaben, 5000 Raketen nach iranischen Angaben - wurden offenbar hunderte Menschen verletzt, viele davon schwer. Die Raketen wurden aus dem Gaza-Streifen gestartet, de sich zwischen Ägypten und Israel befindet, und seit Jahren von der Terror-Organisation Hamas kontrolliert wird.

Der Angriff erfolge exakt 50 Jahre nach dem Yom Kippur Krieg, schreibt die israelische Tageszeitung TIMES OF ISRAEL. Israel sei von dem Angriff überrascht worden.

Am Vormittag drangen Miliz-Einheiten der  palästinensischenTerror-Organisation Hamas nach Südisrael in. Israelischen Medien zufolge erfolgte infiltrierten die Terroristen Israel "zu Wasser, zu Land und aus der Luft". Die Terrormilizen nutzen den Seeweg, verwendeten Paraglider und durchbrachen auch mit Gewalt geschlossene Grenztore zwischen dem Gaza-Streifen und Israel.

Ob die Terroristen auch geheime Untergrund-Tunnel für die Infiltration benutzten, ist zur Stunde nicht bekannt. Israel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder heimlich gegrabene Hamas-Tunnel aufgespürt und zugeschüttet, welche die Terroristen zur Vorbereitung eines solchen Angriffs und uach zu Schmuggelzwecken unter der Grenze hindurch gegraben hatten.

Die Hamas kontrolliere nun verschiedene Siedlungen in den südlichen Regionen des Landes, zitiert die Jerusalem Post / Walla hochrangige Militärs: "Es gibt ein Gebiet im Staat Israel, das nun von der Hamas besetzt ist."

Polizeikommissar Kobi Shabtai habe von 21 "aktiven Szenen" in Südisrael gespochen, berichtet demgegenüber die TIMES OF ISRAEL. 

Die israelische Polizei geht, davon aus, dass sich aktuell 60 Terroristen an 14 Orten in ganz Israel befinden, berichtet die israelische Tageszeitung HAARETZ.

Gegen 15:00 bezifferte die israelische Nachrichtenplattform die Zahl der nach Israel eingedrungenen Hamas-Terroristen mit "etwa tausend".

Die israelische Reservisten-Organisation "Brüder und Schwestern" rief ihre Mitglieder dazu auf, die Verweigerung des Militärdienstes sofort zu beenden und sich zu ihren Militärbasen zu begeben. Die Reservistenorganisation hatte seit einigen Monaten dazu aufgerufen, den Militärdienst zu verweigern, weil Israels Regierungschef Netanjahu durch eine Verfassungsänderung die Befugnisse des obersten Gerichtshofes einschränken will bzw. eingeschränkt hat. Unter der Verweigerern befinden sich auch viele israelische Militärpiloten. Israelischen Medien zufolge soll ein erheblicher Teil der Verweigerer dem Aufruf der Organisation gefolgt sein, und sich auf dem Weg zu ihren Militärbasen befinden.

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu sagte am Samstag morgen in einer Videobotschaft: "Israel befindet sich im Krieg. Das ist keine sogenannte militärische Operation, und auch keine weitere Runde von Kämpfen, sondern Krieg."

"Die Hamas hat heute morgen einen schweren Fehler gemacht, und einen Krieg gegen Ien Staat Israel begonnen", sagte der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant in einem Situationsbericht: "IDF-Truppen kämpfen an allen Orten gegen den Feind. Der Staat Israel wird diesen Krieg gewinnen." Die israelische Armee führe ihre Gegenmaßnahmen unter dem Namen "Iron Sword" - Eisernes Schwert.

Mohammed Deif, Führer des militärischen Arms der Hamas, veröffentlichte ein Statement: "Wir haben den Feind gewarnt, seine Aggression gegen die Al-Aqsa-Moschee nicht fortzusetzen .. Die Zeit, in der es keine Antwort auf die Aggression des Feindes gab, ist vorbei. Ich rufe die Palästinenser überall in der Westbank und  innerhalb der grünen Linie auf, einen Angriff zu starten, without restraint. Geht in alle Straßen. Ich rufe die Muslime überall auf, einen Angriff zu starten." Weiter sagte Deif: "Das ist erst die erste Stufe der erneuten Anstrengungen der Hamas gegen Israel".

Freilich dürfte der Grund für die völlig überraschende Attacke, von der offenbar auch der israelische Geheimdienst nach Angaben israelischer Medien kalt erwischt wurde, eher in der unmittelbar bevorstehenden, weiteren Normalisierungen der Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien liegen. Die Hamas fürchtet offenbar, durch die sich anbahnenden engen Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien ins  Hintertreffen zu geraten.

Am Vortag hatte die Nachrichtenagentur Reuters den Anführer der Terrororganisation Islamischer Dschihad aus einem Video wie folgt zitiert: ""Diejenigen, die sich eilig auf eine Normalisierung mit dem Zionistenprojekt zubewegen, müssen wissen, und sie wissen es, dass dies ihre Anerkennung ist, dass Palästina nicht uns gehört, und dass Jerusalem mit seinen Moschen nicht uns gehört."

Der Islamische Dschihad hat israelischen Medienberichten heute erklärt, ebenfalls an dem heutigen Angriff teilzunehmen.

Das israelische Gesundheitsministerium hat eigenen Angaben zufolge die Kliniken in Südisrael am Samstag morgen angewiesen, ihre Notfall-Protokolle zu aktivieren, Demnach müssen Patienten, die keiner zwingenden Behandlung in der Klinik benötigen, entlassen oder in andere medizinische Einrichtungen verlegt werden. Landesweit stehe das Gesundheitsministerium mit allen Kliniken in Verbindung, um bei Bedarf auch dort die Notfall-Protokolle zu aktivieren.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Schauen Sie wieder rein!

Seit: 07.10.2023-11:00 | Stand: 07.10.2023-15:19

(Zuletzt geändert: Samstag, 07.10.23 - 20:04 Uhr   -   2039 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Deutscher Mühlentag mit Führungen durch die Baumann'sche Mühle Wie jedes Jahr am Pfingstmontag war auch heute der Deutsche Mühlentag. Er ist dazu da, dass diese alte Kulturtechnik nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet. Aus diesem Anlass waren auch die Pfullinger Mühlen geöffnet. Während die Flad'sche Sägemühle diesmal nicht mit von der Partie sein konnte, stand die Baumann'sche Mühle Besuchern offen. Denn dort sind das Mühlenmuseum und das Württembergische Trachtenmuseum untergebracht.
Foto: RTF1
Verfahren zu Umsturzplänen mutmaßlicher Reichsbürger hat begonnen Am Oberlandesgericht Stuttgart hat ein aufwändiges Staatsschutzverfahren gegen neun mutmaßliche Reichsbürger begonnen, die einen gewaltsamen Sturz der Bundesregierung geplant haben sollen. Einer hatte bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Reutlingen geschossen.
Foto: Pixabay
Schlag gegen Nigerianische Mafia - Festnahmen und Durchsuchungen Im Zuge von Ermittlungen gegen die nigerianische Mafia sind am Dienstag bundesweit zahlreiche Objekte durchsucht worden- auch im Landkreis Tübingen und in Filderstadt. Mehrere Männer wurden festgenommen. Sie sollen vor allem Romance Scamming und Geldwäsche betrieben haben.

Weitere Meldungen