DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Tübingen

Foto: RTF.1
ChocolART: Sechs Tage Schokogenuss in historischer Fachwerkkulisse

Schokolade-Fans kommen ab sofort in Tübingen wieder voll auf ihre Kosten. Denn bis Sonntag steht in der Altstadt das Internationale Schokoladenfestival chocolArt im Mittelpunkt. Herz des Festivals ist wie immer der Schokoladenmarkt. Und da bieten dieses Jahr rund 100 Aussteller aus zehn Ländern und ein ganzer Kontinent, nämlich Lateinamerika, ihre süßen Produkte an. Am Dienstag-Nachmittag war Eröffnung.

Was wie rostiges Eisen aussieht ist in Wirklichkeit Schokolade. Aber auch die Gemälde alter Meister sind in Schokolade ausgeführt. Und auch Metallica oder die Scorpions kann man sich als Schoko-CD ins Regal stellen. Der Phantasie der Chocolatiers sind keine Grenzen gesetzt. Schokoladen und Artverwandtes gibt es in allen Farben und Formen.

"Das sind Schokoladen, die man sonst so im Supermarkt gar nicht bekommt", sagte Hans-Peter Schwarz von "Tübingen erleben", der "Vater der ChocolART". "Viele von ganz kleinen Manufakturen, viel Handarbeit, viel fairer Handel, das ist eine Vielfalt und ein Angebot, was Sie mit Sicherheit in Deutschland sonst im Jahr nicht bekommen."

Oberbürgermeister Boris Palmer eröffnete die chocolART um 13 Uhr offiziell, doch längst hatten die Stände mit ihrem Verkauf begonnen. Die Kunden hatten es nicht abwarten können. Kein Wunder – bei so vielen Leckereien. Auch den Oberbürgermeister gibt es mittlerweile als Praline. Er selber schwört aber zur Eröffnung vor allem auf eines: "Ich liebe heiße, weiße Trinkschokolade, das ist immer mein Start für die chocolart", sagte Palmer.

Schon am Eröffnungstag zog es zahlreiche Besucher in die Tübinger Altstadt. Kein Wunder: Schokolade kaufen vor einer Fachwerkkulisse: dieses Erfolgsmodell zieht auch viele Touristen von weiter weg an: Oberbürgermeister Boris Palmer: "Die chocolART ist vor Weihnachten die Zeit, wo andernorts Weihnachtsmärkte die Menschen in die Stadt locken, bundesweit kommen sie zu uns und genießen unsere Altstadt, und hoffentlich gehen auch viele in die Geschäfte hinter den Zelten, denn wir wollen auch damit dem Handel damit eine Hilfe bieten."

Die süßen Leckereien können die Besucher des Schokoladenmarkts aber nicht nur kaufen. Manche Stände bieten auch kleine Stückchen kostenlos zum Probieren an. So können sich Leckermäuler durch zehn Länder probieren.

Klar, dass die chocolART auch für Händler sehr attraktiv ist, auch wenn es vor allem kleinere Anbieter immer schwerer haben. "Wir haben mehr Anfragen, als wir Plätze haben", sagte Hans-Peter Schwarz. "Aber es hat sich nach Corona und so in den letzten zwei Jahren deutlich verändert, viele haben massive Personalprobleme einfach, die würden einfach, also viele sagen, wir würden gerne kommen, aber wir schaffen es einfach personell derzeit nicht."

Für das Sicherheitskonzept sorgt das Ordnungsamt. So sind die Ausgänge auch für Auswärtige nicht zu verfehlen, weil von weitem sichtbar markiert.

Wer selber auf die ChocolART gehen möchte, kann das noch bis Sonntag tun. Der Markt hat wochentags von 10 bis 20 Uhr, am Samstag bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

(Zuletzt geändert: Dienstag, 05.12.23 - 16:22 Uhr   -   2326 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Deutscher Mühlentag mit Führungen durch die Baumann'sche Mühle Wie jedes Jahr am Pfingstmontag war auch heute der Deutsche Mühlentag. Er ist dazu da, dass diese alte Kulturtechnik nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet. Aus diesem Anlass waren auch die Pfullinger Mühlen geöffnet. Während die Flad'sche Sägemühle diesmal nicht mit von der Partie sein konnte, stand die Baumann'sche Mühle Besuchern offen. Denn dort sind das Mühlenmuseum und das Württembergische Trachtenmuseum untergebracht.
Foto: RTF1
Verfahren zu Umsturzplänen mutmaßlicher Reichsbürger hat begonnen Am Oberlandesgericht Stuttgart hat ein aufwändiges Staatsschutzverfahren gegen neun mutmaßliche Reichsbürger begonnen, die einen gewaltsamen Sturz der Bundesregierung geplant haben sollen. Einer hatte bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Reutlingen geschossen.
Foto: Pixabay
Schlag gegen Nigerianische Mafia - Festnahmen und Durchsuchungen Im Zuge von Ermittlungen gegen die nigerianische Mafia sind am Dienstag bundesweit zahlreiche Objekte durchsucht worden- auch im Landkreis Tübingen und in Filderstadt. Mehrere Männer wurden festgenommen. Sie sollen vor allem Romance Scamming und Geldwäsche betrieben haben.

Weitere Meldungen