DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Weltraumschrott

Foto: Pixabay.com
Warnung vor Trümmerteilen aus dem All über Baden-Württemberg

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe warnt vor Trümmerteilen aus dem All, die zwischen Freitag und Samstag in die Erdatmosphäre eintreten. Betroffen ist Baden-Württemberg in einem Streifen vom Bodensee über die Zollernalb bis zum Schwarzwald.

Im Zeitraum um den Freitag wird erwartet, dass ein altes Batteriepaket der Internationalen Raumstation ISS in die Erdatmosphäre eintritt. Es könnte dabei zersplittern, heißt es. Eine Gefährdung für Deutschland werde derzeit als statistisch unwahrscheinlich angesehen, meldet das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Dennoch hat es vorsorglich eine Warnung herausgegeben. Leuchterscheinungen seien möglich, außerdem könnte ein Überschallknall hörbar sein.

Die Plattform mit Batteriepaketen wurde bereits am 21. März 2021 von der Internationalen Raumstation ISS abgetrennt. Das Objekt hat ein Volumen von 12 Kubikmetern und eine Masse von circa 2,6 Tonnen.

Erste Analysen des deutschen Weltraumlagezentrums haben dem Bundesamt zufolge ergeben, dass Teile der Batteriepakete den Wiedereintritt überstehen und die Erdoberfläche erreichen können. Vor dem Wiedereintritt überfliegt das Objekt mehrmals das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland - auch Teile von Baden-Württemberg in einem Streifen vom Bodensee über den Zollernalbkreis bis zum Schwarzwald. Die anderen Überfluggebiete liegen quer in der Mitte Deutschlands. Sie alle sind auf dieser Karte zu sehen.

Das deutsche Weltraumlagezentrum in Uedem, das als zivil-militärische Kooperation zwischen dem Bundesverteidigungsministerium und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz betrieben wird, überwacht kontinuierlich den erdnahen Weltraum.

Es erarbeitet unter anderem Analysen zu bevorstehenden Wiedereintritten von Weltraumobjekten und kooperiert dabei mit internationalen Partnern. Es wird die weitere Entwicklung des bevorstehenden Wiedereintritts beobachten.

Sollten sich Hinweise abzeichnen, dass der Wiedereintritt das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland betrifft, soll erneut gewarnt werden.

(Zuletzt geändert: Donnerstag, 07.03.24 - 18:53 Uhr   -   2759 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Deutscher Mühlentag mit Führungen durch die Baumann'sche Mühle Wie jedes Jahr am Pfingstmontag war auch heute der Deutsche Mühlentag. Er ist dazu da, dass diese alte Kulturtechnik nicht aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet. Aus diesem Anlass waren auch die Pfullinger Mühlen geöffnet. Während die Flad'sche Sägemühle diesmal nicht mit von der Partie sein konnte, stand die Baumann'sche Mühle Besuchern offen. Denn dort sind das Mühlenmuseum und das Württembergische Trachtenmuseum untergebracht.
Foto: RTF1
Verfahren zu Umsturzplänen mutmaßlicher Reichsbürger hat begonnen Am Oberlandesgericht Stuttgart hat ein aufwändiges Staatsschutzverfahren gegen neun mutmaßliche Reichsbürger begonnen, die einen gewaltsamen Sturz der Bundesregierung geplant haben sollen. Einer hatte bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Reutlingen geschossen.
Foto: Pixabay
Schlag gegen Nigerianische Mafia - Festnahmen und Durchsuchungen Im Zuge von Ermittlungen gegen die nigerianische Mafia sind am Dienstag bundesweit zahlreiche Objekte durchsucht worden- auch im Landkreis Tübingen und in Filderstadt. Mehrere Männer wurden festgenommen. Sie sollen vor allem Romance Scamming und Geldwäsche betrieben haben.

Weitere Meldungen