DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

CDU-Politiker

Foto: RTF.1
Wolfgang Schäuble gestorben: Politik würdigt Verdienste

Der CDU-Politiker Wolfgang Schäuble ist tot. Mitstreiter und auch Vertreter aus dem gegnerischen politischen Lager würdigen die Leistung des mit 81 Jahren verstorbenen badischen Politikers.

Wolfgang Schäuble gilt als einer der Architekten der Deutschen Wiedervereinigung. Er verhandelte den Einigungsvertrag und unterzeichnete ihn im August 1990. Damals war er Bundesinnenminister im Kabinett von Bundeskanzler Helmut Kohl. Über Parteigrenzen hinweg wird sein Einsatz für Deutschland und Europa gewürdigt. Er war Bundesinnenminister, Bundesfinanzminister und Bundestagspräsident. 1972 war Schäuble erstmals in den Bundestag eingezogen, verteidigte sein Direktmandat im Wahlkreis Offenburg (Ortenaukreis) seitdem durchgehend. Er war der dienstälteste Abgeordnete im Bundestag. 1990 verübte ein geistig verwirrter Mann ein Attentat auf Schäuble, seitdem saß er im Rollstuhl. Als die CDU-Spendenaffäre für Turbulenzen sorgte, trat Schäuble 2000 als CDU-Chef zurück, auf ihn folgte Angela Merkel, deren Kabinett er später ebenfalls angehörte.

Der CDU-Politiker sei am Dienstagabend im Alter von 81 Jahren zu Hause im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen, teilte die Familie mit.

"Wolfgang Schäuble hat unser Land mehr als ein halbes Jahrhundert geprägt: als Abgeordneter, Minister und Bundestagspräsident", schrieb Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf X, vormals Twitter. "Mit ihm verliert Deutschland einen scharfen Denker, leidenschaftlichen Politiker und streitbaren Demokraten."

CDU-Chef Friedrich Merz erklärte, dass ihn die Todesnachricht mit großer Trauer erfülle. "Ich verliere mit Wolfgang Schäuble meinen engsten Freund und Ratgeber, den ich in der Politik je hatte", betonte Merz ebenfalls bei X. "Meine Gedanken sind bei seiner Familie, insbesondere seiner Frau Ingeborg." Mit Schäuble verliere man "einen herausragenden Parlamentarier, der seinen Wahlkreis Offenburg mehr als 51 Jahre im Deutschen Bundestag vertreten hat", schreibt Merz.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Schäuble als "Glücksfall für die deutsche Geschichte". Mit ihm habe man "einen großartigen Menschen und leidenschaftlichen Politiker verloren, der Historisches für unser Land erreicht hat". Das schrieb Steinmeier in einem Kondolenzschreiben an die Witwe Ingeborg Schäuble.

Die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würdigte Wolfgang Schäuble als überragende Persönlichkeit und Vorbild. „Ich trauere um einen Politiker, der unser Land in vielfältiger Weise geprägt hat". „Als junge Ministerin war Wolfgang Schäuble mir politischer Lehrmeister", schrieb Merkel, die in den 1990er Jahren mit Schäuble dem Kabinett von Helmut Kohl angehörte.

Nach Auffassung von Bundesratspräsidentin Manuela Schwesig (SPD) verliert Deutschland "einen großen Parlamentarier und eine starke Persönlichkeit". Wolfgang Schäuble sei Opfer eines brutalen Attentats geworden "Es verdient allergrößten Respekt, dass er auch nach diesem einschneidenden Erlebnis all seine Kraft in den Dienst der Bundesrepublik Deutschland gestellt hat", so Schwesig. Sie habe Wolfgang Schäuble sehr geschätzt: "Wir haben im Bundeskabinett respektvoll und konstruktiv zum Wohle der Menschen zusammengearbeitet. Dabei habe ich seine enorme Erfahrung und Sachkenntnis und auch seine Bereitschaft zu Kompromissen kennengelernt."

In Schäubles Heimat Baden-Württemberg hat unter anderem Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut, CDU-Kreisvorsitzende des Zollernalbkreises, Wolfgang Schäuble als politisches Urgestein und als ein Vorbild für Wahrheit, Klarheit und Ehrlichkeit in der Politik gewürdigt.

(Zuletzt geändert: Mittwoch, 27.12.23 - 13:38 Uhr   -   2014 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jean-Luc Valentin
Regionale Unternehmen auf Messe in Frankfurt Zehn Unternehmen aus der Region Neckar-Alb präsentieren sich ab Dienstag auf der Messe „Techtextil“ in Frankfurt am Main. Zwischen den einzelnen Messeständen sorgen Wegweiser und Werbeflächen mit dem gemeinsamen Slogan „Neckar-Alb - Home of Technical Textiles“ für die Verbindung.
Foto: RTF!
Sportkreis Reutlingen zeichnet erfolgreichste Sportler 2023 aus Der Sportkreis Reutlingen hat die erfolgreichsten Sportler des Jahres 2023 ausgezeichnet.
Foto: RTF.1
Neuer Pilgerweg zu Ehren des heiligen Wolfgangs von Regensburg Wie viele Gemeinden können sich rühmen, Geburtsstätte eines Heiligen zu sein? Pfullingen kann es, denn dort wurde 924 höchstwahrscheinlich der heilige Wolfgang von Regensburg geboren. Heute - genau 1100 Jahre später - soll das endlich ins rechte Licht gerückt werden. Nach langer Vorarbeit hat die Projektgruppe „WolfgangWeg“ die neue Pilgerstrecke von Pfullingen nach Regensburg, wo die Gebeine des Heiligen ruhen, jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Meldungen