DEUTSCHeins - Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt

Kuppel auf dem Reichstag Reichstag in Berlin Bundeskanzleramt in Berlin Schloss Bellevue

Einkaufen

Foto:
Handelsverband erwartet weitere Preissteigerungen - Versorgung gesichert

Die Lebensmittelpreise in Deutschland werden weiter deutlich steigen. Davon gehen Vertreter der "Zentrale Koordination Handel - Landwirtschaft" (ZKHL) aus. Der Handelsverband erwartet eine zweistellige Prozentzahl bei der Verteuerung. Die Versorgung sei aber gesichert.

Handelsverbands-Präsident Josef Sanktjohanser sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", schon vor dem Ausbruch des Ukraine-Krieges seien die Preise "über die Produktpalette hinweg" um gut fünf Prozent gestiegen. Dies sei Folge der gestiegenen Energiekosten gewesen. "Die zweite Welle an Preissteigerungen kommt, und die wird sicherlich zweistellig", sagte Sanktjohanser. Erste Handelsketten hätten schon damit begonnen, Preise anzuheben. "Wir werden das zeitnah überall in den Supermärkten an den Preisschildern sehen können." Es werde "erst einmal keine anhaltende Abwärtsbewegung mehr bei den Preisen" geben, so Sanktjohanser.

In Deutschland müsse sich aber niemand sorgen, Hunger leiden zu müssen, betonte der Handelspräsident. Bauernpräsident Joachim Rukwied sagte, die Versorgung mit Lebensmitteln sei absehbar für ein Jahr gesichert. "Aber über diesen Zeithorizont hinaus ist es schwierig mit einer Prognose."

Die Spitzenverbände von Handel und Agrarbranche tauschen sich dabei auf Ebene der ZKHL über Folgen des Ukraine-Krieges aus, etwa fehlendes gentechnik-freies Futter für Kühe, aber auch Kostensteigerungen bei der Lebensmittelerzeugung. ZKHL-Geschäftsführer Hermann-Josef Nienhoff sagte, die aktuelle Welle der Preissteigerungen sei bei den Verbrauchern noch nicht angekommen. Die ZKHL war nach anhaltenden Protesten aus der Landwirtschaft gegen die Preispolitik der Handelskonzerne ins Leben gerufen fordern. Bauern-, Raiffeisen- und Handelsverband sind die Gründungsmitglieder. Ziel der Koordinationszentrale sei es, Verständnis für die Probleme der jeweils anderen Seite zu schaffen, so Nienhoff.

(Zuletzt geändert: Freitag, 01.04.22 - 07:51 Uhr   -   1285 mal angesehen)

Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: pixabay.com
Vögel bereicherten den Speiseplan der Neandertaler | Unsere Verwandtschaft war klüger als gedacht Die Neandertaler waren klüger als gedacht: Dass unsere Verwandtschaft in der Mittleren Altsteinzeit, vor mehr als 65.000 Jahren, auf der Schwäbischen Alb Großwild wie Rentiere, Wildpferde oder Wollnashörner jagten, gilt als gesichert. Die Jagd auf flinke Kleintiere wie Schneehühner oder Schneehasen wurde den Neandertalern aber lange nicht zugetraut. Jetzt hat das Team um Professor Nicholas Conard (Universität Tübingen) Belege für die Vogeljagd gefunden:
Foto: Bild von Florian Pircher auf Pixabay
Soforthilfe Corona - Bescheide werden versandt | Langes Zahlungsziel für Rückzahlungen Ab Anfang August 2022 werden die Bescheide für die baden-württembergische Soforthilfe Corona versandt. Bei den Rückforderungsverfahren ist ein langes Zahlungsziel möglich, teilte die L-Bank mit. Die Soforthilfe Corona sei das größte Hilfsprogramm in der Geschichte Baden-Württembergs: "Mehr als 245.000 Anträge wurden bewilligt und Zuschüsse in Höhe von rund 2,1 Mrd. Euro ausgezahlt." Lesen Sie hier alles Weitere:
Foto: RTF.1
Die magische Musik von Harry Potter Einen zauberhaften Abend erlebten hunderte Menschen am Sonntagabend auf der Burg Hohenzollern. Hier spielte das Londoner Symphonie und Philharmonie Film-Orchester die bekannte Musik aus den Harry Potter Filmen. Anwesend war zudem eine Schauspielerin aus Teil 4 der Filmreihe. Das Event war komplett ausverkauft und nicht nur Fans aus der Region fanden den Weg in den Zollernalbkreis, auch eine Familie aus Kalifornien haben wir vor Ort getroffen.

Weitere Meldungen